1. Mai 2014

Burger King? Nie wieder!


Ich glaube die meisten haben den Beitrag über Burger King bei Team Wallraff gesehen. Als ich mir das angeschaut habe, hätte ich wirklich mich übergeben können. Das es dort und generell bei Fast Food Restaurants ekelig ist wusste ich. Aber das es so widerlich ist, hätte ich niemals erwartet. Ich mein jeder Haushalt hat ja wohl einen Dosenöffner. Warum hat dann Burger King keinen? Das das für uns gefährlich ist, juckt den Chef anscheind überhaupt nicht. Der Salat ist mehrere Tage abgelaufen. Wie kann man so etwas noch verkaufen? Ich verstehe auch nicht die Menschen, die dort arbeiten. Wie können die nachts bitte noch schlafen? Wenn ich dort arbeiten würde, könnte ich nachts nicht mehr schlafen. Ich hätte immer Angst, dass jemand wegen mir krank geworden ist, weil ich den Salat oder sonstiges weiter verkauft habe. Und eigentlich werden die Menschen dort auch nur ausgenutzt. Sie bekommen kein Weihnachtsgeld, Nachtschichten werden nicht bezahlt und Urlaube + Krank sein erst recht nicht. Wie kann man sich denn auch selber ausnutzen lassen? Klar, manche brauchen vielleicht das Geld. Aber dafür wäre ich mir echt zu schade. Da würde ich lieber weniger Geld haben wollen, als mich so ausnutzen zu lassen. Ich würde jeden Tag mit so einem schlechten Gewissen den Laden verlassen. Das könnte ich mit mir selber nicht ausmachen. Tomaten werden einfach um 4 Stunden verlängert. Natürlich sind die nicht nach 4 Stunden schlecht. Aber sie sind einfach nicht mehr frisch und das verspricht Burger King ja. Viel schlimmer ist das beim Fleisch! Das Fleisch wird mehrere Stunden in Frischhalteboxen gehalten. So lange das sich dort schon eine kleine Suppe voll mit Flüssigkeit vom Fleisch sammelt. Wie widerlich ist das bitteschön? Die dort arbeiten sind so ziemlich alles. Koch, Kassierer, Reinigungskraft, Küchenhilfe und Müllmann. Das geht mir nicht in meinen Kopf rein, wie man mit den selben Arbeitssachen die Toilette und den Müll sortieren/zerkleinern kann und dann wieder in die Küche reingehen kann.
Ich bin so froh, dass ich dort schon lange nichts mehr gegessen habe. Und ich glaube, ich werde dort auch nichts mehr essen. Auch unsere Burger King's in meiner Stadt sind davon betroffen. Und auch die in Dortmund sind davon betroffen. Wenn ich der liebe "Ergün Yildiz" wäre, würde ich mich bis auf das letzte schämen!

WAS SAGT IHR DAZU?

Kommentare:

  1. Ich hab es mir auch angesehen und war geschockt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mal bei einem bekannten Sandwich-Anbieter gearbeitet. Meinste, dass es dort sauberer war? Also die Behältnisse standen eine Schicht im lauwarmen Wasser und wurden nur kurz abgewischt und weiterverwendet. Die Leiterin ist nicht mehr da und seitdem ist es absolut sauber. Oft liegt es nur am "Chef". die BK-Filialen hier sehen aus wie geleckt, sie gehören aber auch nicht zur "Yildiz-Gruppe". Daher habe ich dort keine Angst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das es bei Mecces, KFC, Subway oder sonst wo besser ist, glaube ich auch nicht. Und ich glaube, die werden erstmal keine Praktikanten oder sonstiges annehmen. Da sie Angst haben, dass auch dort Undercover eine Reportage gedreht wird.

      Löschen
  3. Ich hab den Bericht auch gesehen und war entsetzt..natürlich weiß auch ich, dass es in Fastfood-Restaurants nicht so einwandfrei ist, was Hygiene angeht, das sieht man auch schon mal gerne an nur schlampig abgeputzten Tischen, aber solche groben Verstöße hätte ich auch nicht erwartet.

    Ich hab mich die ganze Zeit während des Berichtes gefragt, was das für Mitarbeiter sind, die das mitmachen und viele ja wohl sogar jahrelang...bei allem Verständnis für Angst, Konsequenzen usw., aber wie Du schon sagtest, wie kann man da nachts ruhig schlafen? Dass man nicht dran stirbt, wenn ein Salat mal älter als 4 Stunden ist, okay...aber es ist einfach nicht in Ordnung...und dann die ganzen Keime und Bakterien überall..wie der da noch auf dem Müll rumstampfte und mit den gleichen Schuhe und Klamotten wieder in die Küche musste...krass....eigentlich ein Wunder, dass Fälle von Lebensmittelvergiftung aus dem Fastfood-Bereich eher unbekannt sind oder sagen wir mal : seltener..wobei man es ja nie genau weiß...ich jedenfalls möchte nicht wissen, wie meine je dort gegessenen Burger usw. zubereitet wurden und wie alt das Zeugs war...in den letzten Jahren war ich vielleicht 2 x im Jahr bei BK oder auch bei der Konkurrenz, nie öfter. Ich werde das künftig ganz sein lassen. Ich kann die Szenen auch nicht vergessen, als die Angestellte das Fleisch da mehrfach überkippte, damit es warmgehalten wird...pfui Teufel!

    AntwortenLöschen
  4. OMG! danke dass du das gepostet hast, echt, ohne dich wär ich da nicht drauf gestoßen.
    ich gehe NIE wieder zu burger king, esse ohnehin nie oft dort, aber jetzt endgültig nicht mehr, ich will sowas keines falls untersützen und finde das schrecklich und eckelhaft.
    ich hoffe, dass viele leute das sehen und nur noch ganz wenige da hingehen!

    AntwortenLöschen
  5. ich habe den Bericht zwar nicht gesehen, finde es trotzdem total ekelhaft. Es gab ja auch mal das Gerücht, dass Mecces die Sachen wieder aus dem Müll gefischt hat :D also da verzichte ich lieber aufs Essen zwischendurch oder suche mir einen Bäcker ;D

    AntwortenLöschen
  6. Ehrlich gesagt.. was erwartet die Leute denn bitte? Dass bei Burgern für'n Euro alles sauber abläuft, im wahrsten Sinne des Wortes? Irgendwo müssen ja Abstriche gemacht werden bei den Preisen. Also mich überrascht das nicht wirklich... Was natürlich nicht heißen soll, dass ich das nicht auch total widerlich finde :D
    Ich hoffe einfach, dass bei den Menschen endlich mal ankommt, dass gute Nahrung nun mal ihren Preis hat, und finde gut wenn solche Missstände nochmal deutlich gemacht werden.

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir war das bewusst, nur das es dann SO heftig ist hat dann einen doch etwas geschockt :-)

      Löschen
    2. Ja, ich meinte damit ja auch nicht nur dich ;)

      Löschen