1. Dezember 2012

Die erste Geschichte - Weihnachten #1


Eine glückliches Ehepaar hat 2 Kinder, ein Junge und ein Mädchen. Der Junge ist 5 Jahre alt und das Mädchen 6 Jahre alt. Der Vater ist arbeiten und die Mutter war einkaufen und kommt gerade nach Hause. Die Kinder verabschieden sich von ihrer Oma, denn ihre Oma war da, um auf die Kinder aufzupassen.
,,Natalie? Pascal? Kommt mal in die Küche!" Die Kinder sind in die Küche gerannt und was sahen sie da? Für jeden ein Adventskalender. Natalie hat ein Hello-Kitty Kalender bekommen und Pascal ein Star Wars Kalender. Beide haben sich riesig gefreut! Da sie schon den 1. Dezember hatten, machten sie ihr erstes Türchen auf.
,,Was haltet ihr davon, wenn wir unsere eigenen Krenze basteln? Ich bastel den Adventskranz und ihr könnt kleine Gläser gestalten, wo dann Teelichter reinkommen und die stellen wir dann neben dem Kranz auf. Ist das nicht eine gute Idee?" Sie liebten ihre Mutter für ihre kreativen Ideen und holten blitz schnell ihre Bastel Sachen in die Küche.
Die Mutter hatte die Farben rot und silber für den Kranz ausgesucht. Natalie beklebte ihr Glas mit pinken Bastel Papieren. Auf diese Papiere klebte sie gelbe Sterne, einen Mond und ein rotes Herz. Außerdem streute sie noch ein wenig Glitzer drauf, damit auch alles schön funkelte. Pascal hat sich für die Farbe blau entschieden und auch er klebte es an das Glas. Er hatte einen Mond und vier Sterne dran geklebt und beschriftete das Glas noch mit dem Wort "Weihnachten 2012". Die Vorfreude auf Weihnachten war groß!
Am Abend kam ihr Vater nach Hause und alle saßen gemeinsam am Tisch und haben über ihren Tag geredet. Die Kinder zeigten ihm ihre Gläser und seine Frau zeigte ihm den Kranz.
Nach einen langen Tag legten sie sich ins Bett und freuten sich schon auf den nächsten Tag! Denn dann konnten sie den Kranz anzünden.

Kommentare:

  1. HUREN HAST DU GUT GEMACHT

    AntwortenLöschen
  2. ist ja ne süße idee, aber für ne 17ährige ist deine grammatik kathastrophal!

    AntwortenLöschen
  3. wem interessieren die Geschichten? Whatever..

    AntwortenLöschen
  4. Hey Lisa,
    also erstmal: ich bin eigentlich echt grißer Fan deines Blogs! Ich hab ihn schön länger still gelesen!

    Ich denke das du als Bloggerin ischer Kritk gut abkannst, deswegen würd ich dir gern was zu dieser Geschichte sagen.

    Ich find, um ehrlich zu sein, das deine nicht fiktiven Texte die du normal schreibst schöner sind. Bei deiner Geschichte fehlt mir nähmlich zum einen der Handlungsfaden, zum anderen finde ich deine Formulierungen nicht üverall so fließend.
    Zur Handlung muss ich sagen das ich denke es fehlt ein richtiges Ereignis um das sich der Text dreht. Ehrlichgesagt würde ich die Geschichte nur einem kleineren Kind erzählen- da einfach etwas fehlt das spannend ist, bewegt, zum lachen oder zum weinen bringt. Weist du was ich meine? Vielleicht hättest du bweispielsweise ein Problem in der Familie einbauen können, was sie gemeinsam lösen. Das könnte einfach rührend sein wenn sie wieder zusammen finden.


    Zum zweiten Punkt muss ich sagen, das ich finde das du zu ungenau schreibst. Mir persönlich würde es besser gefallen mehr Information zu bekommen. Ich finde auch Ausdfrücke wie "die Mutter" einfach zu unpersönlich. Desto näher du beschreibst desto besser kannst du den Leser "mitnehmen".

    Ich zum Beispiel hötte möglicherweise so begonnen:

    Der Geruch von Kerzenrauch und Mandeln lag in der Luft, als Natalie und Pascal am ersten Dezember aufstanden. Beide wussten genau welcher Tag heute war, nähmlöich der Tag um das erste Türchen ihrer Adventskalender zu öffnen. Ihre Mutter Kerstin hatte für ihre Kinder jeweils einen gekauft. Mit einem Hello Kitty Kalender hatte sie ihrer Tochter Natalie einen großen Wunsch erfüllt, denn in der ersten Klasse, die sie in diesem Jahr besuchte, gab es nur wenige die solch ein Ttolles Exemplar besaßen. Für ihren Sohn Pascal....


    Ich hoffe du nimmst mir den Kommentar nicht krumm. Bleib dran, du wirst dich bestimmt verbesssern wenn du das öfter machst.
    Gott, dieser KOmmentar sollte nicht eingebildet oder so kommen! Ich bin ja auch nur HObbyschreiber und muss viel viel lernen!


    lg:)

    AntwortenLöschen
  5. Die Geschichte kannst du nicht mal kleinen Kindern vorlesen, dein Hund freut sich bestimmt darüber, wenn du sie ihm vorliest! Aber mach bitte nicht noch mehr Bilder von dem Vieh....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha :D wie dreißt bist du denn?

      Löschen
  6. Mega Geschichte verbessert mein Tag *_*

    AntwortenLöschen